Skip to: Site menu | Main content

 

Tикер новостей Карлсруэ
  • Карлсруэ остается вторым по величине городом ...
  • Федеральной земли Баден-Вюртемберг
  • За последние полтора года постоянный рост
  • Согласно статистике Карлсруэ официально ...
  • насчитывает 297309 жителей

 

ОТКЛИКИ 2006

Stadtzeitung 1.9.2006

Städtepartnerschaften: Praktikanten verabschiedet

Города-партнеры: Прощание с практикантами

Beide Seiten lernten

Узнать обе стороны

(rof) Vier Wochen lang im August haben 26 Studenten und Studentinnen aus Karlsruhes Partnerstädten Nancy, Nottingham, Halle, Temeswar und Krasnodar das Arbeitsleben in verschiedenen Ämtern der Stadtverwaltung und Dienststellen von städtischen Gesellschaften kennen gelernt und dabei auch ihre deutschen Sprachkenntnisse erheblich vertiefen können.

Doch ihr Aufenthalt in der Fächerstadt erschöpfte sich nicht nur in der Arbeit, es war auch ein sehr interessantes kulturelles und touristisches Beiprogramm geboten, das die Stadt in Zusammenarbeit mit dem Deutsch-Französischen Freundeskreis und dem Stadtjugendausschuss organisiert hatte.

Dabei standen Ausflüge nach Heidelberg, Baden-Baden, Straßburg und Speyer ebenso auf dem Programm wie ein Rundflug über Karlsruhe oder ein Besuch im Stadtmuseum, ZKM, im Badischen Landesmuseum und Naturkundemuseum sowie in der Staatlichen Kunsthalle und im Stadtgarten.

Ende vergangener Woche hat Erster Bürgermeister Siegfried König die Praktikanten im Rahmen des traditionellen Abschlussabends im Haus Solms im Namen der Stadt offiziell verabschiedet. Dabei betonte er, beide Seiten hätten von dem Austausch, den es seit 37 Jahren gibt, profitiert.

"Ihr seid die Zukunft Europas. Deshalb ist es wichtig, dass sich junge Menschen aus verschiedenen Ländern bei solchen Begegnungen näher kennen lernen", rief König den Gästen zu. Er hoffe, dass aus dieser "internationalen Familie" auch in der Zukunft ein Netzwerk der Freundschaft entstehen werde.

Zum sechsten Male war auch die Erste Beigeordnete der französischen Partnerstadt Nancy, Lilli-Anne Schaeffer, in Karlsruhe zu Gast. Sie bestätigte, dass die Praktikanten mit ihrem Aufenthalt in Karlsruhe sehr zufrieden seien. Sie wüssten das Eintauchen in die deutsche Sprache und Kultur besonders zu schätzen. Claudia Schöne, Studentin aus Halle, dankte im Namen der Praktikanten für die schönen und erlebnisreichen Wochen in Karlsruhe. Dann gestalteten die Studenten das Programm mit Liedern und Sketchen. Dabei setzten die Rumänen Graf Dracula, die Franzosen die drei Musketiere, die Engländer Robin Hood und die Deutschen die Loreley amüsant in Szene.

Stadtzeitung 3.11.06

Städtepartnerschaften: Wirtschaftskontakte intensivieren

Города-партнеры: укрепление экономических контактов

Krasnodars OB Vladimir Evlanov wünscht sich viele gemeinsame Projekte

Мэр Краснодара Владимир Евланов высказал пожелание о сотрудничестве по нескольким проектам

(cal)Im nächsten Jahr stehen gleich drei Jubiläen mit Partnerstädten an: 15 Jahre Freundschaft sowie neun Jahre offizielle Partnerschaft mit dem russischen Krasnodar und dem rumänischen Temeswar sowie 20 Jahre Partnerschaft mit Halle. Im Vorfeld war jetzt aus der Schwarzmeerstadt Krasnodar eine hochrangige Delegation unter Leitung von Oberbürgermeister Vladimir Evlanov vier Tage lang in der Fächerstadt zu Gast. Im Mittelpunkt stand die Intensivierung wirtschaftlicher und medizinischer Kontakte mit der Messe Karlsruhe, der Firma Hinte sowie einzelnen Unternehmen und dem Städtischen Klinikum.

Beim Empfang durch Ersten Bürgermeister Siegfried König gab Evlanov die neue Zielrichtung seiner dank Bodenschätzen und Tourismus mit Wachstumsraten von acht Prozent aufblühenden Stadt vor: "Wir wollen jetzt - ausgehend von unseren humanitären Kontakten - die Beziehungen in den wirtschaftlichen Bereich weiter entwickeln".Tatkräftig vorbereitet hatte das Treffen neben der Stadt die Freundschaftsgesellschaft Karlsruhe-Krasnodar.

Er freue sich, dass die Partnerschaft nun von "der Etappe geregelter Beziehungen auch auf der Ebene vielfältiger unkomplizierter Arbeitstreffen ohne große Organisation" angekommen sei, so Evlanov. Derzeit nehme Deutschland in Krasnodar nach den USA und Österreich wirtschaftlich den dritten Platz ein. Unter den 120 Gemeinschaftsunternehmen mit ausländischen Firmen sei jedoch noch kein einziges aus Karlsruhe. Das solle sich ändern. Wirtschaftsbürgermeister Manfred Groh freute sich denn auch, beim Abschiedsessen, von mehreren konkreten Firmenkontakten berichten zu können. Eine Arbeitsgruppe soll außerdem nächstes Jahr einen Stand auf der "offerta", eventuell zusammen mit der Region Kuban vorbereiten. Im Gegenzug wünsche sich Evlanov Messepräsentationen deutscher Firmen in Krasnodar, berichtete der Chef der Verbrauchermesse, Karl Hinte. Zehn bis 20 Firmen seien nach einer Umfrage daran interessiert. Jetzt gelte es, mit dem Krasnodarer Messechef Andrey Kurilov heraus zu finden, welche Produkte für die Bevölkerung seiner Stadt am interessantesten seien.

Für den Aufbau seines auf 3500 Einwohner ausgelegten deutschen Dorfes in Krasnodar sucht der in Baden-Baden ansässige Unternehmer Igor Rothmann noch Lehrer, Erzieher und Apotheker. Sie sollen dort eine deutsche Klinik, eine Schule und einen Kindergarten mit ins Leben rufen. Ein neuer Lehrer-Schüler-Austausch hat vor kurzem in der Europäischen Schule stattgefunden. Und im Klinikum hospitieren immer wieder Ärzte aus Krasnodar, etwa in der Kinderklinik. Noch dieses Jahr soll ein gemeinsames Pflege-Ausbildungsprogramm starten, für das künftige Schwestern und Pfleger aus Krasnodar in die Fächerstadt kommen.

Stadtzeitung 29.9.2006

Kultur: Folkloreorchester aus Krasnodar

Культура: Народный оркестр из Краснодара

(Lä) Zusammen mit dem Folkloreorchester "Virtuosi Kubani" aus Karlsruhes Partnerstadt Krasnodar tritt am 7. Oktober um 20 Uhr das Kammerorchester an der Universität Karlsruhe im Gerthsen-Hörsaal auf. Das Orchester aus Krasnodar ist der dortigen Philharmonie angeschlossen und pflegt die Tradition russischer Folklore.

ka-news.de 24.9.2006

Zu Gast in Karlsruhe: "Eines der besten Orchester Russlands"

В гостях в Карлсруэ: «Один из лучших оркестров России»

Karlsruhe - Musikliebhaber und Freunde der russischen Folklore können sich auf ein besonderes Konzertereignis freuen: Mit dem Staatlichen Russischen Folkloreorchester Virtuosi Kubani gastiert am Donnerstag, 5. Oktober, und Samstag, 7. Oktober, eines der populärsten russischen Orchester in Karlsruhe und damit erstmals überhaupt im westeuropäischen Ausland. Möglich macht dies die Städtepartnerschaft zwischen Karlsruhe und der südrussischen Stadt Krasnodar, der Heimat des Orchesters.

Die rund 50 Orchestermusiker, Instrumental- und Gesangssolisten sind der Philharmonie der Kubanregion angeschlossen und in Russland überregional durch zahlreiche Fernsehauftritte und Tourneen bekannt. Das Ensemble besteht ausschließlich aus Berufsmusikern, von denen viele an den Hochschulen in Moskau und Sankt Petersburg ausgebildet wurden. Das Orchester fühlt sich der Tradition der russischen Folklore verpflichtet, die mit Instrumenten wie Balalaika, Domra, Bajan und Gusli zum Ausdruck kommt, übernimmt aber auch Bearbeitungen klassischer russischer und westeuropäischer Komponisten. Seine "Vielseitigkeit und Leidenschaft, gepaart mit hoher Disziplin und anspruchsvoller Interpretation" begeistert in Russland immer wieder die Zuschauer. Bereits zweimal wurden die "Virtuosi" von einer hochqualifizierten Jury als "eines der besten Orchester Russlands" ausgezeichnet. Dirigent des Orchesters ist Professor Anatolij Vinokur.

Beim Konzert am Donnerstag, 5. Oktober um 19.30 Uhr im Otto-Hahn-Gymnasium werden berühmte russische Folklorekompositionen wie "Kalinka" und "Abendglocken" ebenso zu hören sein wie Romanzen, Liebes- und Zigeunerlieder, aber auch Instrumentalsoli von Balalaika, Flöte, Ziehharmonika und russischen Schlagzeuginstrumenten. Russische Volkslieder werden von dem Tenor Valerij Kostin zu Gehör gebracht, einem mehrfachen Preisträger internationaler Wettbewerbe. Karten für das Konzert gibt es im Otto-Hahn-Gymnasium unter Telefon 0721/1334556. Das zweite Konzert führt die Virtuosi mit dem Kammerorchester an der Universität Karlsruhe zusammen. Am Samstag, 7. Oktober, um 20 Uhr gibt es ein gemeinsames Konzert im Gerthsen-Hörsaal mit Werken klassischer russischer Komponisten. (ps/tfr)

ka-news.de 27.8.2006

Gastgeber gesucht

Ищем семьи для приема музыкантов

Russisches Orchester spielt auf

Играет русский оркестр

Karlsruhe - Auf Einladung des Kulturamts der Stadt gastiert im Rahmen der Städtepartnerschaft zwischen Karlsruhe und Krasnodar vom 1. bis 8. Oktober das staatliche russische Folkloreorchester "Virtuosi Kubani" in Karlsruhe. Die 50 Orchestermusiker, Instrumental- und Gesangssolisten sind der Krasnodarer Philharmonie angeschlossen und in Russland überregional durch Fernsehauftritte und Tourneen bekannt.

Das Ensemble besteht aus Berufsmusikern, viele von ihnen wurden an den Hochschulen in Moskau und St. Petersburg ausgebildet. Bereits zweimal wurden die "Virtuosi" als "eines der besten Orchester Russlands" ausgezeichnet.

Das Orchester gibt in Karlsruhe zwei Konzerte. Am Donnerstag, 5. Oktober, tritt es mit dem Programm "Träumereien aus dem alten Russland" um 19.30 Uhr in der Aula des Otto-Hahn-Gymnasiums auf. Der Vorverkauf läuft ab 18. September unter Telefon 0721/133-4556. Am Samstag, 7. Oktober, kommt es im Gerthsen-Hörsaal der Universität Karlsruhe zu einem gemeinsamen Konzert mit dem Kammerorchester an der Universität Karlsruhe.

Die Gruppe aus Krasnodar wird in Karlsruhe privat bei Gastfamilien untergebracht. Einige Gastgeber werden noch gesucht, die ein bis zwei Personen für eine Woche beherbergen können. Weitere Informationen dazu gibt es bei Jan-Dirk Rausch unter der Telefonnummer 0721/42772. (ps)

предыдущая страница: ОТКЛИКИ 2007
следующая страница: ОТКЛИКИ 2005

 

 

Währungsrechner - umrechner-euro.de