Skip to: Site menu | Main content

 

Nachrichtenticker Krasnodar
  • Bis 2018 soll eine Brücke die Krasnodar-Region mit der Krim verbinden
  • Kosten rund 3,5 Mrd. Euro - Länge 19 Kilometer
  • Krasnodarer Gouverneur Alexander Tkatschow neuer russischer Landwirtschaftsminister
  • Wenjamin Kondratiev nun amtierender Gouverneur der Kubanregion

 

 

KARLSRUHE HEUTE

 

 

Karlsruhe, in der Rheinebene zwischen Pfälzer Bergen, Vogesen und Schwarzwald gelegen, ist eine junge und gastfreundliche Großstadt im Herzen Europas. Die einstige badische Residenz und Landeshauptstadt, in der heute fast 300.000 Menschen leben, ist Zentrum der Region am Oberrhein und über Deutschland hinaus bekannt als Sitz der höchsten deutschen Rechtsinstanzen, dem Bundesverfassungsgericht und dem Bundesgerichtshof. Bildung und Ausbildung nehmen in Karlsruhe einen hohen Stellenwert ein. Karlsruhe ist Sitz der ältesten technischen Hochschule Deutschlands, der Universität „Fridericiana". Insgesamt gibt es neun Hochschulen in Karlsruhe, darunter auch die Staatliche Hochschule für Musik, die Pädagogische Hochschule, die Fachhochschule und die Berufsakademie. Insgesamt sind in Karlsruhe rund 25.500 Studenten eingeschrieben. Knapp 14 Prozent von ihnen wohnen in Studentenwohnheimen.

Karlsruhe gilt als "Stadt im Grünen". Ein Viertel der Fläche ist von Wald bedeckt, der ebenso bis in den Stadtkern hineinreicht wie der Zoologische Stadtgarten, den jedes Jahr über eine Million Menschen besuchen. Überhaupt prägen ausgedehnte und den Naturräumen entsprechend gestaltete Parks mit mächtigen alten Bäumen und gepflegten Grünanlagen die weiträumige, aufgeräumte Stadtlandschaft. Im Stadtbild zeigt sich ein interessanter Gegensatz zwischen Alt und Neu. Dominieren am Marktplatz im Stadtzentrum die Bauten Friedrich Weinbrenners und unweit davon das Schloss des Stadtgründers von 1715, so sind in der Innenstadt und an der Peripherie zahlreiche Neubauten entstanden, während im Osten, am Fuße des Turmbergs, die über 800 Jahre alte, ehemals selbständige Stadt Durlach mit ihren verwinkelten Gassen die Besucher anlockt. Kunst und Kultur, deren Ursprünge vielfach auf ein kunstsinniges Fürstenhaus zurückgehen, haben in der Fächerstadt bis in die Gegenwart ihren traditionell hohen Rang behalten.

Diesen guten Ruf pflegen das Badische Staatstheater mit seinen Häusern, mehrere private Bühnen und zahlreiche Museen. Das größte nichtkommerzielle Open-Air-Spektakel Deutschlands, "Das Fest", zu dem jährlich weit über 100.000 Besucher strömen, die Europäischen Kulturtage, die Händel-Festspiele und eine Vielzahl weiterer Festivals ergänzen das ständige Kulturangebot der Fächerstadt. Einen ganz besonderen Stellenwert hat sich Karlsruhe in der internationalen Kunstszene mit dem Zentrum für Kunst und Medientechnologie (ZKM) gesichert. Europas größte Produktionsstätte für Medienkunst ist in einem 312 Meter langen, denkmalgeschützten Fabrikgebäude untergebracht. Karlsruhe steht zu Beginn des 21. Jahrhunderts in der Realisierung großer Projekte, die die kommunale Infrastruktur maßgeblich verändern. Nachdem vor wenigen Jahren der „Baden-Airport", ein rund 30 Kilometer vor der Stadt gelegener Großflughafen eröffnet wurde, wird mit der Fertigstellung des neuen Messegeländes (seit 2003) und vor allem durch den Bau der „U-Strab", eines Straßen- und Stadtbahntunnels durch die zentrale Kaiserstraße mit der Folge der Anlage einer kilometerweiten ruhigen Fußgängerzone im Stadtzentrum, der Grundstein für eine noch attraktivere Stadt gelegt. Auch das Wildparkstadion, Heimat des Profi-Fußballclubs Karlsruher SC, muß demnächst in ein modernes, reines Fußballstadion umgebaut bzw. ersetzt werden.

 

Vorherige Seite: FREUNDE SEIT 1979
Nächste Seite: KARLSRUHES URSPRUNG

 

 

Währungsrechner - umrechner-euro.de